Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
19. November 2009 4 19 /11 /November /2009 12:04
Diesen Post teilen
Repost0
13. November 2009 5 13 /11 /November /2009 19:52

Dienstag, 20.10. anno 2009, Tag 10

 

  Zum Abendessen 300g fangfrischen Barrakuda, ohne Zeugs ringsrum, nur mit Knoblauch, Pfeffer und Zitrone zubereitet, gespissen.Überlege hierzubleiben und umzuschulen: "Sonnenschirm-morgens-auf-abends-zu-Spanner". (Siehe auch Äquivalent in Europa: "Plitschbrunnen-auf-und-zu-Dreher".) Ansonsten bleibt immer noch Option zwei: "Schildkrötenumdreher" in Australien.  Oh Mann, die Sonne.  

 

Mittwoch, 21.10. anno 2009, Tag 11


Vom Frühstück zur Thaimassage zur Hängematte mit Drink und Schirmchen.

Doofe Deutsche gibts überall. Auch Analphabeten und Menschen mit dem "Gehirn" einer Amöbe schaffen es bis Thailand, man soll's kaum glauben.

 

Donnerstag, 22.10. anno 2009, Tag 12


Zitat M.W.: "Warum ist das Zeug hier alles so groß? Heuschrecken, Spinnen, Elefantenpimmel?!"

Marktlücken erkannt: Holzgeckos, Thailandbadetücher und Kokosnuss-Hamsterhäuser.

Besondere Vorkommnisse: Attacke von Riesenheuschrecke (1,2 cm Brustumpfang) überlebt.

 






Freitag, 23.10.anno 2009, Tag 13

 

1492 - Columbus landet in Amerika und tauscht Glasperlen und Spiegelscherben gegen Gold und Edelsteine mit den Indianern.

2009 - Fremdarbeiter aus Pakistan und sonstwoher verkaufen Glasperlen und wertlosen, kitschigen Plastikschmuck in Thailand gegen harte Euros an Weiße Langnasen.

 

Morgen 18:00Uhr beginnt die Heimreise. Erwartetes Eintreffen in Deutschland wenn Flugzeug planmäßig und nicht extrem verfrüht und ohne Fahrwerk landet: Sonntag, 06:00Uhr.

 

Manche 14 Tage vergehen schneller als andere... Weiterempfehlungsrate 100%. Akku geladen zu: 100%!

 

Diesen Post teilen
Repost0
11. November 2009 3 11 /11 /November /2009 19:04

Freitag, 16.10.anno 2009, Tag 6


Das allabendliche Ritual, einen Absacker auf dem Balkon einzunehmen, gerät zur Mutprobe. Siehe auch Geschehnisse gestern abend. Giftig oder nicht giftig ist die Frage der Stunde, bzw. des Abends.

Bericht Tagesablauf: Schlafen am Pool, Baden im Pool, Baden in der Andamanen See, also im Meer. Poolbar und Sonnenuntergang genießen.

Besondere Vorkommnisse: Beim Zusammenbauen des "IchwerdgleichbescheuertWürfel" bescheuert geworden (nur kurzzeitig).


Sonntag, 18.10. anno 2009, Tag 8


Nach Gewitter in der Nacht und Regen am Morgen Abreise per Bus und dann per Speedboot nach Phi Phi Islands. Die Maya Bucht, den meisten Menschen bekannt als "The Beach" aus dem gleichnamigen Film mit Leonardo Di Caprio war allerdings unter den Touristenmassen nur noch schemenhaft zu erkennen. Ansonsten

allerdings ein absolut traumhaftes Panorama wie im Bild zu erahnen ist. Weiter gings beim Insel-Hopping nach "Monkey Islands" wo frei lebende Affen Menschen beim gaffen beobachten konnten. Nach einer weiteren Insel deren Namen ich vergessen habe, gingen wir auf "Bamboo Island" an Land. Hier hat Gott die Erde zweimal geküsst. Echt! Auch waren hier nicht viele Leute und man konnte ganz ungestört am weißen Sandstrand relaxen und im glasklaren warmen Wasser baden.

Fazit: Beim Speedboot fahren nicht gekotzt. Gestern ist in Thailand ein Sack Reis geplatzt. Festgestellt das Fische Banane fressen und Affen Cola trinken. Schnorcheln waren wir ja auch noch. Hab ich fast vergessen zu erwähnen. Nemo hat mich ins Ohr gezwacht, die Kackbratze! Hab ihn aber davon kommen lassen.


Montag, 19.10.anno 2009, Tag 9


Das Reh springt hoch, das Reh springt weit, es kann's ja machen, es hat ja Zeit. 

Wir springen nicht hoch und nicht weit, aber wir wechseln zwischen dösen am Strand und Getränken an der Poolbar (immer mit dem Hintern im Wasser!) und genießen die Zeit und Müßiggang. Das geplante Cabarette fiel leider aus (ins Wasser). Macht nix, schaun wir eben nächstes Jahr mal vorbei.


Freuen sie sich auf den vierten und letzten Teil, nach der Werbung gehts weiter.

Diesen Post teilen
Repost0
1. November 2009 7 01 /11 /November /2009 21:38

Dienstag, 13.Oktober anno 2009 - Tag 3


Besuch in Nang Thong, nächster Strand nach Khao Lak Beach. Wetterlage: 7°C, Hagelschauer (in Deutschland). 31°C im Schatten (Sonne 170°C) in Khao Lak. Ein kurzer Rehgenschauer überrascht uns. 10 min später scheint die Sonne wieder. 

Festgestellt TÜV und Berufsgenossenschaft noch nicht erfunden (eventuell in 10 Jahren, oder auch nie). Sonnenuntergang (keine Angst, geht morgen wieder auf) fotografiert. ROMANTSCH.
















Vorm zu Bettgehen heißt es schmieren....Aloevera gegen den Hautbrand. Körperliche Zuneigungen fallen aus, jede Berührung schmerzt.


Mittwoch, 14. Oktober anno 2009 - Tag 4


Markttag in Khao Lak "City". Man mischt sich unters Volk der Eingeborenen und genießt lokale Speisen, kauft Holzelefanten und andere Staubfänger.

Jeden Abend besuchen wir ein anderes Restaurant..."Bamboo Seafood", "Hallo Seafood", "Seafood Bar", "Jo Seafood", "Thai Food + Seafood"....Was da wohl überall auf der Karte steht...?

Ich beginne langsam aus der Haut zu fahren, wie die einheimischen Schlangen, die wir morgen im Dschungel besuchen werden. Falls ich jemandem ein Haustier mitbringen soll, bitte rechtzeitig Bescheid geben! Es gibt hier allerlei nettes Getier. Aber auch Hunde liegen hier rum wie Sand am Meer. Katzen sind nur zweite Wahl - haben alle gekürzte Schwänze. Im Prämiumbereich gibt es Elefanten im Angebot (15000-20000€).


Donnerstag, 15.Oktober anno 2009 - Tag 5


Elefantensafari und Kanufahren in Khao Sok. Kurzstop auf dem Markt, Chilli gekauft (für den Arschbrand auch zu Hause). Bei Elefantensafari festgestellt, das Elefantenriemen größer als meiner. Martl auch erstaunt. Elefant trinkt 200 Liter am Tag. Sogar mehr als ich! BREAKING NEWS+++BREAKING NEWS+++BREAKING NEWS+++BREAKING NEWS  Spinne auf Balkon gesichtet. Durchmesser ~12cm, Körper Tischtennisball. Schwarz. Für M.W. ist der Abend gelaufen.  BREAKING NEWS+++BREAKING NEWS+++BREAKING NEWS+++BREAKING NEWS Schlangen, Affen und Komorane beim Kanufahren gesichtet. (D.h. wir im Kanu, Tiere im Dschungel). Sehr anstrengender Tag:  Bus fahren, Kanufahren, Essen, Bus, Elefantenfahren, Bus fahren, Strand, Essen, Spinne.

Diesen Post teilen
Repost0
27. Oktober 2009 2 27 /10 /Oktober /2009 06:34

Sonntag, 11. Oktober anno 2009 - Tag 1


  Samstag 15:00 Uhr gehts los von Frankfurt /M. Der Flug landet 6:00 Uhr Ortszeit in Bangkok. Von Bangkok geht der Anschlußflug nach Phuket. Jetzt noch 1 1/2 Stunden mit dem Auto nach Khao Lak. Ankunft 11:00 Uhr nach 15 Stunden Trip. Festgestellt Reisetasche verschlossen, Schlüssel in Deutschland. Es bleibt nur der Einbruch in die eigene Reisetasche. Aber dem Ingenör ist nix zu Schwör...

Bei Ankunft regnet es, ist ja klar, ist ja Regenzeit in Thailand. Aber zunächst mal haben wir Hunger und nehmen unsere erste scharfe Mahlzeit zu uns. Diese bringt auch die Darmflora in Schwung. Martl kackt sich die Seele aus dem Kreuz. Jetzt bin ich dran - nur Luft. Aber der Wind vertreibt die Wolken und die Sonne kommt raus und soll, bis auf wenige Ausnahmen, die nächsten 14 Tage scheinen. Es ist herrlich. Ein Traum. Anbaden. Abendessen lecker. Jetzt noch Karten an arm Seelen in Deutschland schicken.

 

 

Montag, 12. Oktober anno 2009 - Tag 2


Die Sonne scheint. Erster Tag am Strand. Erster Sonnenbrand (Verbrennungen der Stufe 3 -4). Ich soll eine Woche nicht auf dem Rücken schlafen können.

Am Nachmittag Elefant beim Kacken im Meer beobachtet. Trotzdem gestreichelt (...fein gemacht!). Anmerkung der Redaktion: Für den unerfahren Beobachter sah es so aus als hätte der Elefant gekackt, hat er aber nicht wie unabhängige Medien nach Recherche berichteten!

Sand findet sich überall, in allen Körperöffnungen. Mittagessen scharf. Gerade so überlebt.

Diesen Post teilen
Repost0
26. Oktober 2009 1 26 /10 /Oktober /2009 06:49

Moin Moin Gemeinde!

Gestern morgen sind wir wieder in Deutschland gelandet. Unsere 14 Tage in Thailand gehören also der Vergangenheit an, werden aber ifür immer in unserer Erinerung bleiben. Es war wunderschön. In den folgenden Tagen möchte ich euch daher auch erzählen was wir so alles erlebt haben.

Nebenan findet ihr ein neues ALBUM KHAO LAK mit den "Best of" Bildern. Viel Spaß!



Diesen Post teilen
Repost0
7. Oktober 2009 3 07 /10 /Oktober /2009 20:26

Noch zwei Tage arbeiten, dann geht es ab in den Urlaub. Hier jetzt schon mal die Wettervorhersage für Khao Lak, Thailand: So, 11.10.2009 - Tiefsttemp. 26°C, Höchstemp. 31°C, teils bewölkt. Und für Reichenbach, Deutschland: So, 11.10.2009: Tiefsttemp. 10°C, Höchsttemp. 11°C, Regen. Ich hoffe ich habe euch jetzt ein wenig neidisch gemacht. Man meldet sich, falls der Flieger nicht in extreme Turbolenzen gerät, in zwei Wochen...

Adios amigos...

Diesen Post teilen
Repost0
23. September 2009 3 23 /09 /September /2009 22:00

Fronkreisch Fronreisch.

So stellt man sich die Champs-Elysees in Paris vor. Schönes Wetter und Espresso schlürfen. Aber leider war dazu diesmal keine Zeit. Montag hin 620 km. Dienstag arbeiten. Mittwoch zurück 620 km, alles wie gehabt via Automobil. Außerdem muss man feststellen das Paris abseits der Touristenattraktionen recht dreckig und vorallem teuer ist. Und eines gibt es da nochmehr als in Deutschland: Stau. Autofahren macht da wirklich keinen Sinn. Und nochwas sollte man bemerken: Der Franzose spricht französisch, und sonst nix!

 

Et sur ce, bonsoir !

Diesen Post teilen
Repost0
15. September 2009 2 15 /09 /September /2009 14:52
Am meisten geschwitzt habe ich heute wieder beim essen. Abends bin ich im Gegensatz zu Mitags bei der Nahrungssuche meist auf mich selbst angewiesen. Das heißt es ist keiner dabei der mir die Speisekarte übersetzt. Man muss also ein Restaurant auswählen, weniger nach den banalen herkömmlichen Kriterien wie Geschmack o.ä., nein man muss eines erwischen wo die Speisekarte bebildert ist und am besten noch zweitsprachig Englisch dokumentiert ist. Am einfachsten geht man also zu Mc Doof, Subway oder Pizza Hut. Da ich diese kulinarischen Leckerbissen aber alle schon durch hatte diese/letzte Woche, musste was anderes her. Warum nicht mal ausländisch essen gehen? Probiers mal beim Japaner. Die Nudelsuppe da ist zu empfehlen! Aber leider waren schon 5000 Chinesen vor mir da, in diesem 100qm Futterladen. Beim Thai haben die Handwerker noch gehämmert. Amerikanischer Pub? Sieht verlockend aus, aber eher nix zum essen gehen. Etwa doch wieder chinesisch? Ich kann bald nich mehr! Da tut sich am Horizont ein Vietnamese auf. Kurz vor der Tür die Speisekarte gecheckt, naja, Reis, Nudeln, Seafood. Ist jetzt auch nicht grade das andere Ende der Welt aber probiern wirs mal. Die Bude sieht schön hergerichtet aus und die Bedienung ist freundlich. Scheint mir zumindest so, ich spreche ja nur ä bor Broken Viednamesisch. Könnte ja sein sie wünscht dem Weißen Mann mit einem Lächeln auf den Lippen die Pest an den Hals. Glaube ich aber nicht. Es gibt: Nudelsuppe mit Seafood, Lemongras, und anderes Grünzeug. Die rote Soße kann man sich hier selbst rein tun. Also alles rein. Dazu einen Squirl Salad(? - keine Ahnung, muss wohl sowas wie Oktopus sein) mit Paprika und vielen Kreutern. Dazu ein Landestypisches Heineken Bier 0,3l, welches ca. ein Drittel des Gesamtpreises von rund 92 Yuan  (9,25 Euro) ausmacht. Das Wasser läuft in Strömen, hurra ich brauche mich nicht duschen heute. Aber auch wegen der Schwüle. Seit zwei Tagen regnet es. Die Temperaturen fallen, auch Nachts, nicht unter 25°C. Gestern hat man die Ausläufer eines Taifun erleben dürfen. Woahhh. Da möchte ich nicht mitten drin sein.
Diesen Post teilen
Repost0
13. September 2009 7 13 /09 /September /2009 16:12

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

links: Skyline von Shenzhen; rechts: Shenzhen City bei Nacht

 

Ich bin inzwischen umgezogen aus dem Industriegebiet in die City. Hier gibts zwar auch nicht viel mehr zu sehen als Hochhäuser, aber gibts hier wenigsten gescheite Hotels und Restaurants.

Ansonsten besteht ein Wochenende hier hauptsächlich aus lange Schlafen und faulenzen. Rausgehen nur zur Not. Heute waren gefühlte 50°C bei Luft wie Sirup. Nicht so süß, aber die Konsistenz könnte man vergleichen. Also hab ich Mittags in der im Tower untergebrachten amerikanischen Botschaft gespissen und danach gepflegt die Minibar heimgesucht.

Später sind wir dann doch noch zum Strand gefahren als es etwas erträglicher wurde. Das Wasser war

allerdings noch wärmer als die Außentemperaturen. Die Erfrischung war also gleich null. Aber wenigstens wars relativ sauber.

Bis auf die Gafferei der Meter-fuffzich Zwerge (hoooaaah hihi der Weiße Riese) gewöhnt man sich an sein Dasein hier.

 

Jetzt gibts  noch zwei Tsingtao und eine Tafel Milka Bitterschokolade (festigt die Darmflora) und dann mal schaun was die nächste Woche bringt...

 

Diesen Post teilen
Repost0

Über Diesen Blog

  • : Toni on Tour
  • : Bitte weitergehen, hier gibts NIX zu sehen! Hier gehts um mein Leben, Sein und Schein. Hauptsache lustig und bunt. Die große weite Welt und die Heimat. Philosophisches und Subtiles.
  • Kontakt

Archiv

Kategorien